Kontinuität und Wandel. Philosophisches Seminar in Jülich am 05.04.2018, 12.04.2018, 19.04.2018
Wer die einschlägigen politischen, soziologischen oder philosophischen Debatten zur Gegenwart verfolgt, der macht diese Beobachtung: ob nun Globalisierung, Individualisierung, Beschleunigung, Veränderung, Flexibilität thematisiert wird, im Hintergrund dieser Diskurse steht die Frage nach dem Verhältnis von Kontinuität und Wandel.
Diesem Verhältnis von Kontinuität und Wandel wird in diesem dreiteiligen Seminar nachgegangen.
Hierzu werden drei Texte herangezogen, die sich mit den sehr unterschiedlichen Aspekten des Themas beschäftigen.

1) Rudolf Eisler (1873 -1926): Wörterbuch der philosophischen Begriffe (1904): Stetigkeit.
Anhand eines Auszugs zum Eintrag „Stetigkeit“ lässt sich überprüfen, ob der Begriff der Kontinuität nicht selbst einem Wandel unterworfen ist. Und wenn ja, wie wir heutigen diesen Begriff verwenden und deuten.

2) Melchers, Markus: Der Ruf nach Werten, in: EB – Erwachsenenbildung Band 62: Europäische Werte; Göttingen 2016, S. 157-162. Hier wird der Frage „Wertewandel oder Werteverlust“ nachgegangen.

3) Konersmann, Ralf (geb. 1955): Veränderung, in: ders.: Wörterbuch der Unruhe; Frankfurt a. M. 2017; S. 218 - 225. Kurz und knapp zeichnet der Autor den Denkweg, der zu der heutigen Auffassung, dass die Welt sich ändern müsse führt.

Ort: Peter-Beier-Haus
      Aachener Straße 13 a
      52428 Jülich
Zeit: 18:00 Uhr - 20:15 Uhr.
Gebühr: 17 € (incl. Kopien)

Markus Melchers
Nordstraße 44
53111 Bonn
Tel.: 0228/632445

Ausdrucken beginnen