Leben und Denken reflektieren, interpretieren und diskutieren 19.11.2017
   Start | Praxis | Pressespiegel | Bücher | Referenzen | Links | Impressum |

  

-› Seite Drucken  

Heute sorgt Gelassenheit für Gesprächsstoff; General-Anzeiger Bonn vom 15.08.2003.
PHILOSOPHISCHES CAFÉ Melchers und seine Gäste treffen sich zum 60. Mal in der Pauke  Wie weiß ich, dass ich glücklich bin? Was ist Kultur? Wann ist der Mensch frei? Das alles scheinen berechtigte Fragen zu sein, bei denen eine schnelle Antwort jedoch schwer fällt. Und selbst wenn man intensiv darüber nachdenkt, bleibt so mancher ratlos. Auch die Teilnehmer des philosophischen Cafés finden oft keine Antwort - zumindest keine universelle und absolut richtige. 
Seit fünf Jahren treffen sie sich einmal im Monat im Kulturbistro Pauke, um über ein festgelegtes Thema zu sprechen und zu diskutieren (der GA berichtete) - heute abend schon zum 60. Mal. "Oft kommt es vor, dass die Leute nicht mit einer, sondern mit einer ganzen Reihe von Antworten, Definitionen und Ideen nach Hause gehen", sagt Markus Melchers, Initiator und Moderator des Cafés. Das Entscheidende bei dem Konzept ist, dass die Antworten im Dialog gesucht werden. Jeder kann mitmachen. "Die Versprechen der Philosophie, nämlich Welterkenntnis, Objektivität und moralische Regeln, stellen wir- ausgehend von der eigenen Alltagswelt - auf die Probe", sagt Melchers. Dem studierten Philosophen, Religions- und Geschichtswissenschaftlers ist es wichtig, das keine Seminar- oder Vorlesungsatmosphäre entsteht. "Trotzdem geht es in der Regel äußerst konzentriert und strukturiert zu."
Wie ein Magnet scheint das Themenangebot auf die Menschen zu wirken. Bereits im vergangenen Jahr waren im Schnitt 35 Besucher bei jedem Treffen. Dieses Jahr kamen sogar noch mehr. "Manche reisen extra für das Café an", sagt Melchers und erinnert sich an Gäste aus Bergisch Gladbach, Königswinter, Linz und sogar aus Holland. Auch einige Experten waren bereits zu Gast wie zum Beispiel Peter Parusel, ehemaliger Leiter des Bouvier-Verlages, oder Joachim Westhoff, Chefredakteur des General-Anzeigers. 
Beim heutigen 60. Treffen des philosophischen Cafés geht es um das Thema "Gelassenheit". Obwohl es auf den ersten Blick nicht typisch philosophisch erscheint, ist sich Melchers sicher, dass es für genug Gesprächsstoff sorgen wird. Und wer weiß, ob man sich in der Diskussion schließ-lich nicht doch bei Martin Luther oder Jakob Böhme wiederfindet...  Astrid Müller
      © Sinn auf Rädern/BelKom