Leben und Denken reflektieren, interpretieren und diskutieren 22.09.2017
   Start | Praxis | Pressespiegel | Bücher | Referenzen | Links | Impressum |

  

-› Seite Drucken  

Unkonventionelle Diskussionsleitung; Bonner Rundschau vom 26.01.2004
Philosophisches Café im Gymnasium "Schloss Hagerhof" in Bad Honnef
Bad Honnef. Das weitläufige Thema Liebe stand im Mittelpunkt des "Philosophisches Cafés", der Auftaktveranstaltung für eine Reihe philosophischer Gesprächsrunden, die regelmäßig im Musikzimmer des Gymnasium Schloss Hagerhof stattfinden. Ins Leben gerufen hat die Veranstaltung Achim Harting, Lehrer für Biologie und Philosophie am Hagerhof. Er hält die Gesprächsrunde für eine "wunderbare Sache". Mit Blick auf die Schüler meint der Pädagoge, dass man im Rahmen solcher Diskussionsrunden "selbst ans Denken kommt", und das gemeinsam Erarbeitete dann auch tatsächlich behält. "Das wäre bei einem Vortrag sicher anders", ist Harting überzeugt.

Lose geleitet werden die Gespräche von Markus Melchers, dessen philosophische Praxis "Sinn auf Rädern" in Bonn sich großen Zuspruchs erfreut. Die unkonventionelle Diskussionsleitung ist dabei sicherlich der Schlüssel des Erfolgs.

Auch beim "Philosophischen Café" zum Thema Liebe hält der Philosoph sich weitgehend zurück. Er initiiert die Diskussion mit einer Reihe von Zitaten verschiedenster Herkunft und unterschiedlichster Aussagen zum Thema Liebe. Innerhalb der zitierten Positionen bewegt sich das folgende Gespräch. Dabei ist es nie Ziel, den "Stein der Weisen" zu finden, die Diskussion läuft völlig "undogmatisch", lobt Harting. (mao)
      © Sinn auf Rädern/BelKom