Leben und Denken reflektieren, interpretieren und diskutieren 19.11.2017
   Start | Praxis | Pressespiegel | Bücher | Referenzen | Links | Impressum |

  

-› Seite Drucken  

Jahresempfang mit Überraschungsspende, www.deutscher-kinderhospizverein.de vom 29.03.2010

Der Ambulante Kinderhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main lud am Sonntag, den 21. März, Freunde, Spender und Unterstützer zum ersten Jahresempfang ins Zoogesellschaftshaus. Anwesend waren auch die beiden Vorstandmitglieder Margret Hartkopf und Petra Stuttkewitz vom Vorstand des Deutschen Kinderhospiz- verein e.V..
Gregor Schmidt vom Ambulanten Kinderhospizdienst begrüßte die Anwesenden. Margret Hartkopf dankte allen Unterstützern, vor allem aber den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. Grußworte der Oberbürger-meisterin überbrachte Stadträtin Erika Pfreundschuh, die hervorhob, dass die betroffenen Familien „nicht Mitleid, sondern Mitgefühl“ brauchen und dieses beim Kinderhospizdienst finden.

Spende von 5.000 Euro

Überraschend überreichten Sylvia Allwinn und Dr. Hanno Teuber vom Lions Club Palmengarten einen Scheck über 5.000 Euro. „Der Lions Club Frankfurt-Palmengarten möchte damit die sehr schwierige Arbeit des Vereins unterstützen“, erläuterte dazu Hanno Teuber. „Beeindruckt hat uns das besondere Engagement der ehrenamtlichen Helfer, die den betroffenen Familien Unterstützung und Nähe in schwerer Zeit bieten.“ Der Lions Club Palmengarten gibt jedes Jahr gemeinsam mit Sponsoren einen besonderen Weihnachtskalender heraus, bei dem die Käufer die Chance haben, jeden Tag Gewinne zu erhalten – 277 Gewinne „versteckt“ hin-ter 24 Türchen. Der Erlös des Adventskalenders kommt bedürftigen Kindern im Großraum Frankfurt zugute.

Philosophisches Café

Nach dem Jahresempfang eröffnete Peter Wirtz von der Deutschen Kinderhospizakademie in Olpe das Philosophische Café zu dem Themenbereich „Was ist Krankheit?, Was ist Gesundheit?“ Die Gesprächs- führung übernahm Markus Melchers, der sich selbst als philosophischen Praktiker sieht und mit seinem Unternehmen Sinn auf Rädern zu den Menschen kommt. Er ermutigte die rund 25 Besucher des Philoso- phischen Cafés, das zum ersten Mal in Frankfurt stattfand, zu Wortmeldungen. Ausgehend von Zitaten, mit denen Melchers einleitete, entstand eine rege Diskussion. Peter Wirtz schloss die Veranstaltung, der sich weitere anschließen sollen, mit dem Hinweis, dass es durchaus gewollt sei, dass die Besucher des Cafés auch mit unbeantworteten Fragen nach Hause gehen.

Hintergrund

Der Deutsche Kinderhospizverein wurde zum 20-jährigen Jubiläum am 10. Februar mit einer Experten-gesprächsrunde im Deutschen Bundestag unter Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Professor Dr. Lammert geehrt. Zudem fand am gleichen Tag ein zentraler Festakt in der Kunst- und Ausstellungs-halle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn statt.
Der Ambulante Kinderhospizdienst Frankfurt/Rhein Main begleitet und unterstützt seit 2006 lebens-verkürzend erkrankteKinder und deren Familien.
Der Dienst besteht in Frankfurt aus einem Hauptamtlichen, der die 22 Ehrenamtlichen, die Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern begleiten, koordiniert. Aktuell lassen sich weitere neun Ehrenamtliche ausbilden.

      © Sinn auf Rädern/BelKom